Teamfoto brandschutz plus GmbH (Foto: Thomas Gasparini)
Wir sind Spezialisten für einen Brandschutz, der sich individuell an die Architektur anpasst. (Foto: Thomas Gasparini)

Architektur, Holzbau und Brandschutz: Der Schlüssel zu unserem Tun.

Die enge Zusammenarbeit zwischen Architekten und Brandschutzplanern sichert den Erfolg Ihrer Bauprojekte. Unsere Mitarbeiter verbindet die Begeisterung für innovative Architektur und nachhaltigen Holzbau. Dazu liefern wir mit Kompetenz und Engagement den maßgeschneiderten Brandschutz.

Unser Team setzt sich zusammen aus herausragenden Individualisten, die gleichzeitig zu erstklassiger Zusammenarbeit in der Lage sind. Auf diese Weise bieten wir unseren Kunden die bestmögliche Grundlage für eine erfolgreiche Realisierung optimaler Brandschutzkonzepte. Hier lernen Sie unsere Mitarbeiter und ihren Weg zum Brandschutz kennen:

Reinhard Eberl-Pacan
Geschäftsführer
Dipl.- Ing. Architekt
Planer & Sachverständiger für den vorbeugenden Brandschutz

Monika Kuhr-Zemke
Geschäftsführerin
Finanz- & Rechnungswesen
Fachplanerin Brandschutz
Brandschutzbeauftragte
Sachkundige für die Prüfung und Wartung von Feuerschutztüren und Feststellanlagen

David Niedermeiser
Geschäftsführer
Qualitäts Management & Projektleiter
Architekt M.Sc.
Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz

Dunja Morge
Prokura
Team- & Projektleiterin
Dipl.-Ing. Architektur (FH)
Fachplanerin für den vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)
Brandschutzbeauftragte (hhpberlinU)

Lukas Brösel
M.Sc. Holzingenieurwesen (FH)
Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)
Sachverständiger für brandschutztechnische
Bau- und Objektüberwachung (EIPOS)
Brandschutzbeauftragter (hhpberlinU)

Marcus Holzmann
Technischer Mitarbeiter & Projektleiter
Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)
Brandschutzbeauftragter

Ulrike Oertel
Fachplanerin für vorbeugenden Brandschutz (EIPOS)
Brandschutzbeauftragte (EIPOS)

Semra Sahin-Bülbül
M.A. Architektur (FH)
Fachplanerin für den vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)
Brandschutzbeauftragte (hhpberlinU)

Flavio Villani
Projektleiter
Dipl.-Ing. Architektur
Fachplaner für den vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)
Brandschutzbeauftragter

Cornelia Halbach
Projektleiterin
M.Sc. Architektur
Fachplanerin für vorbeugenden Brandschutz (Feuertrutz)

Mirko Radloff
Projektleiter
B.Sc. Holztechnik
Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)

Anne Behr
Projektleiterin
M.Sc. Architektur
Fachplanerin für vorbeugenden Brandschutz (Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg)

Janine Volkmann
Teamassistenz

Meike Wallek
Teamassistenz
Mitarbeiterin im Backoffice

Laura Zemke
Content-Managerin

Lui
Gute-Laune-Assistenz

Reinhard Eberl-Pacan
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Es war nicht so, dass ich bereits während des Architekturstudiums ein besonderes Faible für Baurecht hatte. Mich interessierten eher die Lücken und die Interpretationen der Bauordnung. Schon lange Zeit trug ich die Idee in mir, meinen Kolleginnen und Kollegen bei der Umsetzung der Idee, Innovation oder Kreativität in ihren Entwürfen zu helfen, ohne sie dabei zu verwässern oder zu verfremden.

Das neue Baurecht verlagerte etwa ab 2007 die Verantwortung für sichere bauliche Anlagen verstärkt von den Behörden auf Architekten und Ingenieure. Das eröffnete mir plötzlich die Möglichkeit, gemeinsam mit diesen Kolleginnen/Kollegen Ungesehenes sichtbar, Unmögliches möglich und Unerwartetes selbstverständlich zu machen – ohne Kompromisse bei der Einhaltung der baurechtlichen Vorgaben eingehen zu müssen.

Portrait_Reinhard-Eberl-Pacan_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
Reinhard-Eberl-Pacan, Bild von Thomas Gasparini.

Reinhard Eberl-Pacan
Geschäftsführer
Dipl.- Ing. Architekt
Vize-Präsident: Deutsches Institut für vorbeugenden Brandschutz e.V. (DIvB)
Planer & Sachverständiger für den vorbeugenden Brandschutz (AK Berlin)
Sachverständiger für die brandschutztechnische Bau- und Objektüberwachung (EIPOS)

Portrait_Monika-Kuhr-Zemke_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
Monika-Kuhr-Zemke, Bild von Thomas Gasparini.

Monika Kuhr-Zemke
Geschäftsführerin
Fachplanerin Brandschutz
Brandschutzbeauftragte (nach vfdb 12-09/01: 2014-11 | DGUV-I 205-003 | VDS 3111)
Sachkundige für die Prüfung und Wartung von Feuerschutztüren und Feststellanlagen (nach MBO/BGI-DGUV/ASR/DIBt-Ri und DIN 14677)
DW: +49 30 700 800 – 933
E-Mail: [email protected]

Monika Kuhr-Zemke
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Mit meiner Ausbildung zur Technischen Zeichnerin im Bereich Heizung-, Klima- und Sanitärtechnik wurde das Interesse an Gebäudetechnik früh geweckt. Nicht ausschließlich die Hülle, die Form eines Objekts, sondern die darin enthaltene Technik fasziniert mich. Ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet bis hin zur Projektleitung war im Verlauf der Zeit ein treffliches und spannendes Tätigkeitsfeld geworden.

Leider stagnierte der Bauboom in Berlin. So entwickelte ich weitere Kompetenzen im Bereich Kommunikation, Mediengestaltung und Datenverarbeitung – hier besonders eine Vorliebe für Zahlen, Werte und ihre Zusammenhänge. Doch die Faszination blieb, ein Bauwerk anhand von Plänen, Regeln und Normen entstehen zu sehen. Der Wunsch nach neuen Herausforderungen führte mich in den Metallbaubereich – Konstruktionstechnik.

Bei meiner letzten Tätigkeit im Bereich der Sicherheitstechnik und Fluchtwegsteuerung war das Thema Brandschutz einfach nicht mehr wegzudenken. Auch in der Öffentlichkeit gewann es mehr und mehr an Aufmerksamkeit und hatte einfach stets oberste Priorität.

Deshalb möchte ich auch für schwierige technische Probleme und Herausforderungen durch Kommunikation und logisches analytisches Denken eine abgewogene und fachlich richtige Lösung zur Ausführung finden.

David Niedermeiser
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Mein Weg zum Brandschutz: Er hat mich gefunden und ich kann viel von ihm lernen.

Oft erinnere ich mich an meine Zeit als Architekturstudent; an den komplexen Planungsprozess, bei dem alle Gedanken um den kreativen Entwurf kreisten, Bauvorschriften aber eher eine untergeordnete Rolle spielten. Später wurde mir klar: So frei der Entwurf auch entstand; er musste mit allen einschlägigen Gesetzen und Regeln in Einklang gebracht werden. Nicht selten wurde Brandschutz dann zum Sündenbock für notwendige aber ungeliebte Kompromisse erklärt.

2010 lernte ich Reinhard Eberl-Pacan kennen. Er erzählte mir vom Brandschutz auf eine Art und Weise, die mein Interesse weckte. Da wollte ich auch die Hintergründe dieser Gedanken verstehen. Kurze Zeit später fand ich mich in seinem Planungsbüro für Brandschutz wieder.

Dieser Weg hat mir zwei wertvolle Perspektiven eröffnet: Als Architekt verstehe ich meine Kollegen/innen, wenn wir uns über innovative Lösungen und kreative Ideen austauschen. Als Brandschützer kenne ich die Herausforderung, sie schon im Entwurfsstadium durch passenden Brandschutz weiter zu entwickeln. Richtiger Brandschutz unterstützt die Entwurfsidee, reduziert Kosten und schafft gleichwohl Sicherheit.

Seit damals kann ich viele, zum Teil sehr eindrucksvolle Projekte unterstützen und meinen Teil dazu beitragen, das Unternehmen immer wieder weiter zu entwickeln.

Portrait_David-Niedermeiser_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
David-Niedermeiser, Bild von Thomas Gasparini.

David Niedermeiser
Geschäftsführer
Qualitäts Management & Projektleiter
Architekt M.Sc.
Fachplaner für den vorbeugenden Brandschutz
E-Mail: [email protected]
DW: +49 30 700 800 – 932

Portrait_Dunja-Morge_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
Dunja Morge, Bild von Thomas Gasparini.

Dunja Morge
Prokura
Team- & Projektleiterin
Dipl.-Ing. Architektur (FH)
Fachplanerin für den vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)
Brandschutzbeauftragte
E-Mail: [email protected]
DW: +49 30 700800 – 934
Mobil: +49 172 9104185

Dunja Morge
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Schon früh entdeckte ich meine kreative Ader und meine Begeisterung für das Zeichnen und Malen. Meine Ausbildung zur Bauzeichnerin und das spätere Architekturstudium waren somit genau das richtige für mich.

Als Studentin sammelte ich in verschiedenen Architekturbüros viel praktische Erfahrung, mein beruflicher Werdegang nach dem Studium ging jedoch über einige andere Stationen. So war ich als selbständige Immobilienmaklerin, als Repräsentantin einer Seniorenresidenz und im Vertrieb und Marketing eines Bundesverbandes für die Trockenbaubranche tätig, bevor ich meine Kompetenz als Dipl.-Ing. Architektur (FH) einbringen konnte.

Die Materie Brandschutz interessiert mich seit der Ausbildung, weshalb ich sehr glücklich bin, dass ich bei Eberl-Pacan Architekten + Ingenieure Brandschutz zu diesem nicht nur interessanten, sondern auch immens wichtigen Thema täglich meinen Beitrag leisten kann.

Nach gut einem Jahr mit vielen praktischen Erfahrungen, absolvierte ich schließlich die entsprechende Fortbildung. Es war eine tolle und auch spannende Erfahrung, nach 16 Jahren mal wieder die Schulbank „zu drücken“. Aber mit Fleiß und viel Engagement habe ich es geschafft und bin nun stolze „Fachplanerin für den vorbeugenden Brandschutz“ und „Brandschutzbeauftragte“.

Seit Januar 2020 freue ich mich auf neue Herausforderungen und Aufgaben als Leiterin eines großartigen Teams.

Lukas Brösel
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Über weite Umwege …

Obwohl ich eigentlich schon seit früher Kindheit technisch interessiert war, verschlug es mich nach dem Abitur zunächst an die Freie Universität (FU) Berlin und ich studierte u.a. Philosophie. Nach „erfolgreichem“ Studienabbruch arbeitete ich einige Zeit in einer Werkstatt für Percussionsinstrumente. Dort entdeckte ich meine Liebe für den Werkstoff Holz wieder. Durch einen glücklichen Zufall erfuhr ich vom Studiengang Holztechnik, später Holzingenieurwesen, im nahen Eberswalde und ich absolvierte dort bald meinen Bachelor und Master.

Während des Studiums war Brandschutz nur ein Thema unter vielen. Es nahm jedoch schnell schärfere Umrisse an, als ich einen Studentenjob außerhalb der Hochschule suchte und ihn bei Eberl-Pacan Architekten + Ingenieure Brandschutz fand. Zunächst wurde ich als technischer Zeichner eingesetzt, doch ich wuchs peu á peu in die vielen komplexen Zusammenhänge des Brandschutzes hinein und bin jetzt seit über drei Jahren festes Mitglied im Team. Als Ingenieur und Freund des ökologischen, modernen Bauens mit Holz finde ich in meiner Arbeit täglich Herausforderungen und Erfolgserlebnisse.

Portrait_Lukas-Brösel_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
Lukas-Brösel, Bild von Thomas Gasparini.

Lukas Brösel
Qualitäts-Management & Projektleiter
M.Sc. Holzingenieurwesen (FH)
Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)
Sachverständiger für brandschutztechnische
Bau- und Objektüberwachung (EIPOS)
Brandschutzbeauftragter
DW: +49 30 700 800 – 937
E-Mail: [email protected]

Marcus-Holzmann, Bild von Thomas Gasparini.

Marcus Holzmann
Technischer Mitarbeiter & Projektleiter
Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)
Brandschutzbeauftragter
E-Mail: [email protected]
DW: +49 30 700800 – 942

Marcus Holzmann
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Nach einer Ausbildung als Technischer Zeichner für Maschinen-und Anlagenbau führte mich mein Beruf über viele Stationen letztendlich zum Brandschutz. Zwischendurch gab es noch den Aufzugsbau, den Anlagen- und Mastbau, die Telekommunikation und einige andere Interessante Branchen.

Durch Zufall kam ich dann zum Brandschutz:

Eines Tages stolperte ich über ein Stellenangebot von Eberl-Pacan Architekten + Ingenieure Brandschutz, bewarb mich spontan und wurde wenig später eingestellt. Ich wusste nicht was auf mich zukommt. Dank toller Mitarbeiter wurde ich recht schnell in dieses Team Integriert und bald fand ich heraus, dass der Brandschutz ein riesiges Themengebiet ist. Ich beschloss, mich weiter hinein zu bewegen. Ich wollte mehr darüber wissen.

Dieser Vorschlag stand schon lange im Raum und schlussendlich kam es wie es kommen musste: Mit tatkräftiger Unterstützung durch Reinhard Eberl-Pacan und meine Kolleginnen und Kollegen absolvierte ich 2018 den Fachplaner im vorbeugenden Brandschutz damit ich das Team besser unterstützen kann. Seitdem erweitere ich stetig mein Wissen und stehe meinem Team tatkräftig als Zeichner, sowie als Fachplaner zur Seite.

Ulrike Oertel
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Ich hatte es nie vor, aber ich bin dennoch beim Brandschutz gelandet. Zwar mit einem gewissen Faible für technische Gebilde ausgestattet, habe ich mir einen Beruf im Baugewerbe trotzdem nicht zugetraut. So habe ich einen langen Umweg über den Buchhandel, die Werbung, Pressearbeit und Veranstaltungsorganisation gemacht. Veranstaltungen habe ich dann auch für das Büro Eberl-Pacan Architekten+ Ingenieure Brandschutz organisiert und damit den ersten Kontakt zum Brandschutz gehabt.

Mit zunehmenden Kenntnissen wuchs die Begeisterung für das Metier und führte mich schließlich zu EIPOS nach Dresden, um die Ausbildung zur Fachplanerin für vorbeugenden Brandschutz zu absolvieren. Die Bücher, die ich jetzt lese, und die Veranstaltungen, die ich besuche, beschäftigen sich hauptsächlich mit dem Brandschutz, und neben Brandschutznachweisen werde ich wohl zukünftig auch über den Brandschutz für Fachpublikationen schreiben.

Portrait_Ulrike-Oertel_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
Ulrike-Oertel, Bild von Thomas Gasparini.

Ulrike Oertel
Projektleiterin
Fachplanerin für vorbeugenden Brandschutz (EIPOS)
Brandschutzbeauftragte (EIPOS)
DW: +49 30 700 800 – 936
E-Mail: [email protected]

Portrait_Semra Sahin-Bülbül_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
Semra Sahin-Bülbül, Bild von Thomas Gasparini.

Semra Sahin-Bülbül
Projektleiterin
M.A. Architektur (FH)
Fachplanerin für den vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)
Brandschutzbeauftragte (hhpberlinU)
E-Mail: [email protected]
DW: +49 30 700800 – 939

Semra Sahin-Bülbül
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Schon als Kind haben mich große Bauwerke beeindruckt – ich wollte Architektur studieren. Während des Studiums lernte ich nur wenig über den Brandschutz. Dass Brandschutz wirklich eine komplexe Sache ist, erfuhr ich erst aus den Medien. Da wurde mein Interesse geweckt und nach kurzer Zeit wusste ich, dass ich später einmal in dieser Branche arbeiten wollte.

Bis es soweit war, habe ich unterschiedliche Stationen durchlaufen: Anfangs in einem Unternehmen auf Bauherrenseite und anschließend in einem Planungsbüro lernte ich verschiedene Perspektiven des Bauens kennen. Das Thema Brandschutz brannte jedoch immer noch in mir − so schloss ich die Qualifikation zur Brandschutzbeauftragten ab, um darin endlich Fuß fassen zu können. Seit August 2018 bin ich nun glückliches Mitglied des Teams Eberl-Pacan Architekten + Ingenieure Brandschutz.

Mit der Leidenschaft eines Entwurfsarchitekten auf der einen und dem Sicherheitsbewusstsein einer Brandschutzbegeisterten auf der anderen Seite, möchte ich mit Architekten und Bauherren einen funktionierenden Brandschutz auf die Beine stellen.

Flavio Villani
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Wie bin ich zum Leben gekommen? Aus Zufall oder aus Liebe? Aus Liebe, glaube ich.

Wie bin ich zum Brandschutz gekommen? Nicht aus Zufall, glaube ich.

Sonst hätte ich Bauingenieurwesen / Architektur in Rom nicht studiert. Sonst hätte ich meine Diploma-Arbeit an der Universität Oulu nicht gemacht. Sonst wäre ich als Tragwerksplaner am neuen Konzerthaus Helsinki nicht tätig gewesen.

Sonst hätte ich als technischer Berater für internationale Kunden in Berlin nicht gearbeitet. Sonst wäre die Filiale nicht umstrukturiert gewesen und ich hätte eine neue Beschäftigung als Internationaler Sales Manager nicht gesucht. Sonst wäre ich bei einem Hersteller von Brandschutzsystemen in Hamburg nicht gelandet.

Seitdem haben Brandschutz und ich einander gefunden und uns nicht mehr getrennt. Brandschutz gefällt mir so sehr, dass ich eine Ausbildung zum Fachplaner für den vorbeugenden Brandschutz bei hhpberlin Anfang 2020 gemacht habe und dann bei Eberl-Pacan Architekten + Ingenieure Brandschutz angefangen habe.

Glaubst du noch, dass alles aus Zufall geschehen ist?

Portrait_Flavio-Villani_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
Flavio-Villani, Bild von Thomas Gasparini.

Flavio Villani
Projektleiter
Dipl.-Ing. Architektur
Fachplaner für den vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)
Brandschutzbeauftragter
DW: +49 30 700 800 – 939
E-Mail: [email protected]

Portrait_Cornelia-Halbach_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
Cornelia-Halbach, Bild von Thomas Gasparini.

Cornelia Halbach
Projektleiterin
M.Sc. Architektur
Fachplanerin für vorbeugenden Brandschutz (Feuertrutz)
E-Mail: [email protected]
DW: +49 30 700800 – 938

Cornelia Halbach
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Vom Feind zum Freund?
Mein erster Zusammenstoß mit dem Thema Brandschutz kam im Architekturstudium. Es galt einen kleinen Holzpavillon zu realisieren und trotz aller Bemühungen scheiterte das Projekt letztendlich am Brandschutz. Damals blieb ich mit der Frage zurück, ob man das nicht hätte besser lösen können?

Zunächst ging es beruflich in die Welt der Grafik und des Films. Die Kreativität und planerischen Prozesse des Studiums fanden auch hier prima ihre Anwendung. Allerdings entstanden außer schönem Schein wenig inhaltlich relevante Werte.

Auf die Dauer war mir das zu wenig und so stieß ich auf die Stellenausschreibung eines gewissen Brandschutzbüros, dass sich zudem noch auf Holzbauten spezialisierte. Brandschutz? Holzbau? Moment, da war doch mal was! Die Philosophie von Eberl-Pacan machte mir Mut und so stieß ich im April 2020 zum Team.

Es gibt viel Neues zu entdecken, zu lernen und anzuwenden und ich hoffe anderen jene Enttäuschung aus meiner Studienzeit zu ersparen und Ihnen helfend zur Seite stehen zu können.

Mirko Radloff
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Holz als Baustoff begeistert mich schon lange – der Besuch des Metropol Parasol in Sevilla hat mich darin bestärkt, dieses Interesse auch beruflich zu verfolgen.

Auf der Suche nach einem passenden Studiengang bin ich auf den Bachelor in Holztechnik an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde gestoßen.

Während meines Studiums habe ich mich für die Vertiefungsrichtung Holzbau sowie nachhaltiges Bauen entschieden und dabei auch Vorlesungen zum Thema Brandschutz besucht. Dies war mein erster Kontakt mit diesem vielseitigen Themenkomplex, den ich auch praktisch näher kennenlernen wollte.

Die steigende Zahl der Holzbauten im urbanen Raum geht mit einer Nachfrage an innovativen Brandschutzkonzepten einher. An dieser Stelle suchte ich meinen beruflichen Einstieg und die Möglichkeit, mich fachlich weiter zu entwickeln.

Beim Spezialgebiet Brandschutz im Holzbau bin ich auf Eberl-Pacan Architekten + Ingenieure Brandschutz aufmerksam geworden, bewarb mich und bin seit September 2020 Mitglied des Teams.

Als neuer Mitarbeiter eröffnet sich für mich die Chance von erfahrenen Kollegen zu lernen, tatkräftig innovative Brandschutzkonzepte mit zu entwickeln und somit den Holzbau im urbanen Raum voranzutreiben.

Portrait_Mirko Radloff_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
Mirko Radloff, Bild von Thomas Gasparini.

Mirko Radloff
Projektleiter
B.Sc. Holztechnik
Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz (hhpberlinU)
E-Mail: [email protected]
DW: +49 30 700800 – 941

Portrait_Anne-Behr_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
Anne-Behr, Bild von Thomas Gasparini.

Anne Behr
Projektleiterin
M.Sc. Architektur
Fachplanerin für vorbeugenden Brandschutz (Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg)
E-Mail: [email protected]
DW: +49 30 700800 – 943

Anne Behr
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Während meines Studiums der Architektur entwickelte ich ein zunehmendes Interesse am Holzbau und nachhaltigen Baustoffen. Für Klimaschutz und Ressourcenschonung im Bausektor ist das Bauen mit Holz als natürlich nachwachsender Rohstoff eine sinnvolle Variante und ich hoffe, dass dieser notwendige Prozess des Umdenkens mit innovativen Lösungen weiter vorangetrieben werden kann. Diesem Prozess sollte auch der Brandschutz nicht entgegenstehen, sondern vielmehr Teil von ihm sein.

Durch zwei spannende Veranstaltungsreihen während des Studiums wurde mir schnell klar, dass eine schlaue Brandschutzstrategie schon in der Entwurfsphase beginnt. Daher meldete ich mich bereits während meines Masterstudiums für die Fortbildung zur „Fachplanerin für vorbeugenden Brandschutz“ an, welche ich im Februar 2021 erfolgreich absolvierte.

Die Notwendigkeit eines lebensbegleitenden Lernprozesses in einem so dynamischen und forschungsfreudigen Feld, wie es Holzbau und Brandschutz zusammen aufspannen, halte ich für unabdingbar. Als Mitglied des brandschutz plus Teams die Erstellung von Brandschutzkonzepten, das Lernen von erfahrenen Kolleg*innen sowie der spannenden Zusammenarbeit mit Architekten und Planungsbüros als weiteren Teil dieses Prozess wahrnehmen zu dürfen, ist für mich eine große Freude. Ich hoffe, zukünftig noch die tiefer in die Thematik des Bauens mit nachwachsenden und natürlichen Rohstoffen einsteigen und diesbezüglich die Brandschutzplanung weiter voranzubringen und zu öffnen.

Janine Volkmann
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Der Gedanke das Team von brandschutz plus als Teamassistentin aktiv zu unterstützen, gefällt mir sehr. Denn das Thema Brandschutz begleitete mich operativ bereits sehr viele Jahre. Ursprünglich arbeitete ich im Hotel- und Gastgewerbe als Empfangsleiterin. Leider musste ich hier oft feststellen, dass der Brandschutz etwas stiefmütterlich behandelt wurde. Heute weiß ich umso mehr wie wichtig Flucht- und Rettungswege sind.

Was sind meine Aufgaben bei brandschutz plus?

Zu meinen Aufgaben gehören die Administration der Angebote und Unterstützung des gesamten Teams. Diese Aufgabe ist sehr vielfältig und abwechslungsreich, da ich immer wieder spannende Themen über und um den Brandschutz lerne.

Portrait_Janine Volkmann_Eberl-Pacan-Brandschutz_Foto_Thomas-Gasparini_fotodesign-gasparini
Janine Volkmann, Bild von Thomas Gasparini.

Janine Volkmann
Teamassistenz
E-Mail: [email protected]
DW: +49 30 700800 – 930

Meike Wallek
Teamassistenz
Mitarbeiterin im Backoffice
E-Mail: [email protected]
DW: +49 30 700800 – 931

Meike Wallek
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Wenn jemand einen kennt, der jemanden kennt….

Und so landete ich glücklicherweise in der Firma brandschutz plus. Um so mehr freut es mich das Team zu unterstützen.

Dass das Thema Brandschutz ein solch riesiges Themengebiet ist, war mir vorab gar nicht bewusst. Man kennt die normalen Sprinkleranlagen, auch Feuertüren oder Rettungswege, aber was für eine Planung beim Bau oder Umbau dahintersteckt nicht. Um so mehr bin ich dankbar dies nach und nach in kleinen Teilen zu erfahren und gegebenenfalls weiterzugeben.

Was sind meine Aufgaben?

Als Mitarbeiterin im Backoffice unterstütze ich bei der Administration der Angebote, erledige Sekretariatsaufgaben und unterstütze gerne das gesamte Team.

Laura Zemke
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Ich komme aus dem Medienbereich, war in verschiedenen Redaktionen tätig und Auszubildende als Gestalterin für visuelles Marketing.
Das erste Mal bin ich mit dem Thema bei einem Brandschutzhelfer-Lehrgang, den Marcel Göllner von der BAB geleitet hat, in Berührung gekommen. Ein Video, dass verdeutlicht, wie schnell ein kleines Feuer lebensbedrohlich werden kann ist mir bis heute nicht mehr aus dem Kopf gegangen.
Mit meiner Arbeit möchte ich anderen bewusst machen, wie wichtig und vielfältig das Thema Brandschutz ist.

Was ist meine Aufgabe bei Brandschutz plus?

Als Content-Managerin kümmere ich mich um den Social Media Auftritt, die Webseite und die Erstellung der Newsletter.

Laura Zemke, Bild von Alexander Schank.

Laura Zemke
Content-Managerin
E-Mail: [email protected]

Lui
Gute-Laune-Assistenz

Lui
Wie bin ich zum Brandschutz gekommen?

Über meine Zieh-Mama Monika. Ich bin ein „Parson“ Jack Russel Terrier und das jüngste Teammitglied – mit Abstand.
An meinem ersten Arbeitstag war ich grade mal 11 Wochen alt und es war sehr aufregend.

Besonders toll finde ich, dass ich immer wieder neue Sachen lernen darf, es immer Leckerlies gibt und wenn mit mir gespielt wird.

Ich habe die verantwortungsvolle Aufgabe darauf zu achten, dass alle regelmäßig Pausen machen und frische Luft schnappen.