Ein Baugemeinschaftsprojekt am Volkspark Friedrichshain mit Südblicken ins Grüne

In der Mitte Berlins, am Volkspark Friedrichshain entsteht eine Wohninsel in energieeffizienter Holzbauweise und anspruchsvoller Architektur mit etwa 40 Wohnungen zum Selbstkostenpreis.

Das Grundstück liegt am oberen Rand des St. Georgen Friedhofs in der Landsberger Allee. Vom Haus ergibt sich auf der ruhigen Südseite ein weiter Blick über den grünen Friedhofspark auf der Straßenseite über die historischen Klinkereingangsgebäude des Klinikums auf den Volkspark Friedrichshain.

Auf der ruhigen, grünen Südseite sind private und gemeinschaftlich genutzte Gärten mit Spiel- und Rückzugsbereichen vorgesehen. Zur Landsberger Allee hin werden umfangreiche Schallschutzmaßnahmen vorgesehen.

Vision wird Realität

Sechsgeschossiger Holzbau Walden 48 im Berliner Stadtteil Friedrichshain mit 40 Wohneinheiten nach Plänen der Arbeitsgemeinschaft Scharabi Architekten und Anne Raupach. Sowohl tragende Wände als auch sämtliche Decken werden in massiver Holzbauweise erstellt. Die Fassaden bilden hohlraum-gedämmte Holzrahmenkonstruktionen, die auf der Gartenseite außen mit Holz und zur Straße hin putzverkleidet ausgebildet werden. Die tragenden Innenwände werden einseitig holzsichtig, also unbekleidet, und einseitig ebenfalls gipskartonbekleidet ausgeführt. Die Decken sind durchgehend holzsichtig.

Maisonettewohnung Walden 48 (Rendering: Scharabi | Raupach Architekten)

Projekt

Das nachhaltige Gebäude wird in Holzbauweise mit besonderen Wohnungstypologien errichtet, folgende Wohnformen sind beispielsweise denkbar:

  • Die Gartenmaisonettewohnung bietet Familien einen direkten Zugang zum Garten
  • Das Atelier mit doppelter Raumhöhe und großem Verglasungsanteil im Norden bietet ideale Bedin- gungen zum Arbeiten
  • Die barrierefreie und im Bedarfsfall auch rollstuhlgerechte Wohnung bietet eine komfortable Umgebung z.B. für Ältere und Menschen mit Behinderung
  • Die Galeriewohnung mit zweigeschossigen Räumen bietet Freiraum und einen Hauch Luxus
  • Die Wohngruppe könnte das Wohnen in der Gemeinschaft mit privatem Rückzugsort ermöglichen.

Die Lage des Grundstücks spricht für sich selbst. Es ist alles vor Ort oder durch die gute ÖPNV-Anbin- dung schnell zu erreichen. Zu nennen sind hier bspw. der fußläufig gut zu erreichende S-Bhf. Landsberger Allee mit Ringbahnanschluss und die M10, deren Endstationen an der Warschauer Brücke und am Nordbahnhof liegen und somit Fried- richshain mit Prenzlauer Berg verbindet. Mit der M6 ist der Alexanderplatz in wenigen Minuten zu erreichen. Die Tramstation Klinikum am Friedrichshain mit den Linien M5, M6 und M8 befindet sich direkt vor der Haustür.

Besonderheiten

  • Baugruppe in zentraler Lage in Friedrichshain zwischen Volkspark Friedrichshain und St. Georgen Friedhof
  • freistehender Baukörper in Holzbauweise Hoffassade mit freiem Süd-Blick ins Grüne Süd-Garten
  • besondere Wohnungstypologien (bspw. Gartenwohnung, Galeriewohnung, barrierefreie Wohnung, Atelier, Wohngemeinschaft)
  • ca. 40 Wohnungen, bei Bedarf auch Arbeitsräume und Gewerbeflächen Wohnungsgrößen zwischen 35 m² und 200 m², Deckenhöhe ca. 2,80m ggf. Gemeinschaftsräume und
  • gemeinschaftliche Dachterrasse Tiefgarage bei Bedarf
  • nachhaltiges Gebäude- und Energiekonzept, mind. KfW-70-Standard
Walden 48: Skizze Nordfassade (Zeichnung ARGE Scharabi l Raupach)

Freizeit

Der Volkspark Friedrichshain ist mit seinen zahlreichen Angeboten, wie bspw. dem Märchenbrunnen, den Sonnenliegewiesen, dem Pavillon, den Teichen, dem Beachballvolleyballfeld und der Joggingstrecken das ganze Jahr über eine große Attraktion. Im Sommer lädt das bekannte Freiluftkino ein.

Ergänzt werden die Freizeitmöglichkeiten durch Sport- und Wellnessangebote des SEZ, sowie der Schwimm- und Sprunghalle im Europapark. Das Velodrom bietet ein vielfältiges Konzert- und Veranstaltungsprogramm in der Nähe. Supermärkte, Einkaufszentren und überhaupt alle Einrichtungen des alltäglichen Bedarfs sind selbstverständlich schnell zu erreichen.

Holzkonstruktion

Es ist geplant, das Projekt Walden 48 als Holzkonstruktion zu errichten.

Die Holzbauweise bietet folgende Vorteile: Der natürliche Baustoff Holz als CO² neutraler Baustoff begünstigt das energieeffiziente Bauen und sorgt für ein angenehmes Raumklima.

Es ist mit einer Holzkonstruktion durch die Vorfertigung ein schnelles Bauen möglich.

Das Bauen mit Holz ermöglicht die Erzielung sehr guter Schallschutzwerte.

Nicht zuletzt bieten mögliche sichtbare Holzoberflächen eine ansprechende Atmosphäre.

Walden 48: Skizze Vogelperspektive Süd (Zeichnung ARGE Scharabi l Raupach)

Individualität und Kostenersparnis durch gemeinschaftliches Bauen

Als Teil einer Baugemeinschaft kaufen Sie keine Wohnung, sondern bauen Ihre Wohnung zum Selbstkostenpreis. Gemeinsam mit Ihren späteren Nachbarn nehmen Sie Einfluss auf die Planung und Durchführung des Bauprojekts und werden hierbei von einem erfahrenen Team angeleitet, das bereits viele Projekte von der ersten Idee bis zum Einzug betreut hat.

Baugemeinschaften sind ein Zusammenschluss von Privatpersonen, die ihre gemeinsamen Finanzierungsmöglichkeiten nutzen, um Wohnungseigentum im Sinne des WEG zu schaffen. Am Ende des Prozesses haben Sie eine Eigentumswohnung. Sie können gemeinsam mit dem Architekten einen für Sie individuell angepassten Grundriss erarbeiten. Auch im Bereich der Ausstattung können Sie individuelle Festlegungen treffen. Durch das große Auftragsvolumen können Einspareffekte erzielt werden, ohne sonst übliche Gewinnmargen und Kostenfaktoren an kommerziell tätige Wohnungsanbieter zahlen zu müssen.

Baustelle "Walden48" am Georgen-Parochial-Friedhof (Foto: Eberl-Pacan Architekten + Ingenieure Brandschutz)

Bautafel

  • Standort: Berlin Friedrichshain, Landsberger Allee 48
  • Bauherr: Baugemeinschaft Walden 48 GbR
  • Architekten: ARGE Scharabi | Raupach
    Scharabi Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Anne Raupach
    Fehrbelliner Straße 91, 10119 Berlin, scharabi anneraupacharchitektur
  • Projektsteuerung: Jörg Mauer Bauprojektmanagement
    Oranienplatz 5, 10999 Berlin, mauer-bauprojektmanagement
  • Tragwerksplanung: ifb frohloff staffa kühl ecker, Beratende Ingenieure PartG mbB
    Rheinstraße 45 – 46, 12161 Berlin, ifb-berlin
  • Brandschutz Planung und Objektüberwachung:
    Reinhard Eberl-Pacan Architekten + Ingenieure Brandschutz
    Brunnenstraße 156, 10115 Berlin, brandwende
  • Energieberatung: Ingo Andernach
    Marathonallee 13, 14052 Berlin
  • Holzbau: Rubner Holding AG
    Handwerkerzone 2, I-39030 Kiens, Italien, rubner
  • Bruttogeschossfläche: 5.500 m²
  • Baukosten: ca. 8 Mio. €
  • Energiestandard: KfW 70
  • Baujahr: im Bau